Waldecker Bergbahn
Geschichte

Die Waldecker Bergbahn – Ein langes Stück Geschichte

Bereits Anfang der 1960er befasste man sich mit der Planung einer Seilbahn, die den Edersee mit dem Schloss Waldeck verbinden soll.

Grund hierfür:
Der Aufstieg zum Schloss Waldeck war und ist aufgrund der Topografie alles andere als einfach zu bewältigen.

1961 begann dann schließlich der Bau der Waldecker Bergbahn. Sie ist somit gleichzeitig die älteste Gondelseilbahn in Hessen. Auf einer Strecke von 650 Metern legt sie 100 Höhenmeter zurück.

Das System für die Bergbahn stammt von der Kölner Firma Pohlig, die bereits zum Beginn der 1950er in der Bundesrepublik Systeme wie das in Waldeck aufbaute. Das traditionsreiche Unternehmen baute Seilbahnen bereits ab Ende des 19. Jahrhunderts und exportierte seine Produkte in die ganze Welt. Nur ein Jahr später, nach dem Bau der Waldecker Bergbahn, schließt sich die Firma mit den Herstellern Heckel und Bleichert zusammen.

Die Waldecker Bergbahn ist somit das letzte Projekt, das unter dem Namen „Pohlig“ gebaut wurde. Neben der Westfalenpark-Seilbahn in Dortmund ist die Waldecker Bergbahn die einzige, die in dieser Art noch erhalten ist und täglich zum Einsatz kommt.

Nach oben scrollen